Kapitel 32.

2.9K 135 15
                                    

Pov. Mila
Ich hoffte inständig nicht allzu lange zu warten, denn dieses zusammen reißen um nicht schwach zu wirken ist nervenaufreibend und anstrengend. Doch leider musste ich glatte 10 Minuten warten, klingt nach nicht viel aber innerlich fühlte es sich wie 2 Stunden an. Ich hatte mich auf einen Stuhl in der Zeit gesetzt und knetete unruhig meine Hände.

Als Bruce rein kam, zum Glück ohne Steve, musterte er mich erst einmal und blieb stumm. Anscheinend wartete er bis ich anfing zu reden. Ich hatte nur kurz aufgesehen und gesehen das er müde aussah, wahrscheinlich hatte Steve ihn extra geweckt. Ich wollte ihm eigentlich nicht seinen morgen verderben ihn dem ich ihn mit meinen Gefühlen nervte. Aber er und Cora waren die einzigen Personen mit denen ich über so etwas reden wollte. Aber je mehr ich von mir preis gab, desto mehr Angriffsfläche gab ich ihnen. Doch darum sollte ich mir anscheinend keine Sorgen machen den Bruce meinte, als hätte er meine Gedanken gelesen. „Da du so wie du aussiehst eine weitere Erinnerungen hattest und sie nicht verkraftest. Was nachvollziehbar ist den alles was du erlebt hat ist traumatisch für ein Teenager wie dich. Du solltest niemals in diesem Alter töten, aber manche Umstände zwingen einen dazu. Ich möchte dir aber sagen das du keine Angst haben musst das die anderen etwas erfahren was wir hier besprechen. Ich habe als Arzt und Therapeut absolute Schweigepflicht." er lächelte mich freundlich an. Log er nicht eigentlich? Er hatte wahrscheinlich keinen Doktor für Psychologie aber es kam wenigstens überzeugend rüber. Und ich glaubte nun war meine gespielt starke Art ganz verschwunden. Den ich sackte förmlich in mich zusammen. „Ich habe von meiner Mutter geträumt..." flüsterte ich. „Sie haben sie umgebracht..." meine Stimme war kaum zu verstehen und in meinen Augen sammelten sich schnell Tränen. „Aber es war doch nur ein Traum du weißt doch gar nicht ob sie wirklich tot ist." versuchte er mich auf zu heitern was mir aber nur mehr Tränen in die Augen trieb. „Ich hab damals beim Verhör gelogen... nur weil es so viel ist konnte ich bei der Sache lügen.." Ich musste kurz stoppen damit meine Stimme nicht ganz brach. Ich versuchte kurz Tief einzuatmen. „Es war an meinem 13. Geburtstag... ich bin nachhause gekommen, wir wollten gerade Kuchen essen. Da klopfte es, sie vielen über uns hier und ein Schuss viel. Ich rannte zu ihr aber ich konnte sie nicht retten. Dafür war es zu spät, der Schuss hatte Organe getroffen nur das habe ich damals nicht verstanden. Sie machte ihren letzten Atemzug während ich über ihr war und mich gegen Arbeiter von Hydra währte die mich dann doch mitschleiften.",  bachte ich ruhig und ernst hervor. Ich hatte zwar keine Mauer zwischen dem was ich sagte und meinen Erinnerungen aber eine bei meinen Gefühlen, die ich nun wieder erfolgreich unterdrückte. Ich wollte nicht erneut schwach wirken auch wenn ich das hier wirklich konnte. „Das wusste ich nicht, ich weiß es ist nicht leicht seine Familie zu verlieren. Aber wir sind deine Familie. Wir wären für dich da. Also zumindest ich und Tony. Doch du stößt uns immer wieder weg von dir und so lange du das tust können wir nicht für dein Wohl ergehen sorgen. Ich werde mit Fury reden damit er dich nicht weiter bei Shield festhält. Okay? Dann kannst du gehen oder du ziehst zu mir, Tony und Pepper in den Tower. Ich werde alles machen damit du deine Freiheit bekommst. Doch deine Erinnerungen werden immer bleiben. Und die kann ich nicht einfach zertrümmern mit dem anderen. Wir sind beide Leute die Freiheit wollen, sie zwar bekommen aber immer wissen das Shield in unserem Schatten immer bleiben wird. Steve hat eine Krankenschwester als Wohnung Nachbarin, die sich als Shield Agent rausstellte. Also Shield wird auch immer bei dir sein. Was ich aber eigentlich damit sagen will ist das alles mit der Zeit friedlicher wird. Zeit heilt keine Wunden aber die Zeit heilt deinen Schmerz in deinem Innern. Und auch Shield wird dir mit der Zeit langsam vertrauen, du musst ihnen nur Zeit geben." so endete Bruce seine lange Rede. Ich dachte über seine Wörter nach. Es machte schon Sinn irgendwie. Außerdem dachte ich wirklich über das Angebot mit dem Tower nach, wenn ich da wohnen würde könnte ich ihn auch legal verlassen und betreten. Und ich hatte eine Bleibe. Den ich hatte ja keinen Job mit dem ich wirklich Geld verdient hatte. „Aber ich habe jetzt wirklich genug geredet.. ich finde du solltest erstmal deine Gedanken ordnen.. komm gehen wir frühstücken." meinte er, für mich schien das irgendwie aus dem Zusammenhang gerissen aber ich ging mit. Ich hatte nämlich wirklich Hunger. Sehr starken sogar also war ich froh das die Kantine nicht so weit war. Schnell schnappte ich mir was zu Essen. Um genau zu sein, 2 Brötchen + Sachen zum drauf machen dann noch etwas Rührerei und gebratener Speck (Speck war wirklich besser als rohes Fleisch..) und zusätzlich noch eine Zimtschnecke. Und was zu trinken. Ihr denkt ich habe es nicht geschafft das alles zu essen? Und wie ich das schaffte. Bruce schaute verdutzt zu mir als ich nach 10 Minuten schon fertig mit meiner Portion war und er mit seiner kleineren Portion noch nicht.

Ich wartete bis Bruce fertig mit essen war und lief dann zu Furys Büro. Wo anscheinend schon alle versammelt waren außer wir beide. Cora sah nicht gerade freundlich zu Fury, Clint flüsterte was zu Natascha und grinste wobei auch Tasha etwas lächlte, Steve unterhielt sich mit Bucky, Tony redete auf Cora ein sie solle nicht ausflippen und Fury sah aus als würde er gleich durch drehen und war deshalb 'erfreut' als wir dazu schießen.

„So da nun endlich alle da sind." tadelnder Blick zu uns. Tschuldigung das es mir Scheiße ging!
„Ich habe mir Gedanken diesbezüglich der Freilassung von Miss Stark." meinte er. Dich bevor ein weiter reden konnte viel Bruce ihm ins Wort. „Director, ich wollte einwenden das Mila im Tower wohnen könne. Ein normales Leben in New York führen könnte aber dennoch vergewissern wir uns das es ihr gut ist und was sie macht!" Aus dem Grund wollte Bruce also das ich in den Tower zog. Damit die mich also bewachen und nicht irgendwelche inkompetenten Agenten.
Nun da bin ich mal auf Furys Antwort gespannt...

Das wars auch schon wieder mit dem Kapitel.

Mila Stark ~ Tonys Tochter (Marvel ff)Wo Geschichten leben. Entdecke jetzt