Kapitel 21 - Dein Wunsch...

2.7K 297 46
                                    

Das Kapitel ist nicht jugendfrei und eher nichts für öffentliche Verkehrsmittel würde ich Mal sagen.... Nur so zur Warnung.
Viel Spaß 🤗

Harry:
Komm vorbei. Hab Zeit.

Das wars. Mehr nicht. Zwei Sätze bestehend aus insgesamt vier Wörtern. Auf dem Klo sitzend bekam Louis diese Nachricht.

Louis:
Ja, ich komme. Muss aber zwei Stunden fahren. Beeile mich.

Er schrieb schnell Stan, dass er heute nicht zum Fußballtraining kommen würde und dann sprang er schnell unter die Dusche, während er sich selbst ohrfeigen wollte, weil er sofort sprang. Aber der Zug fuhr in einer halben Stunde und dann erst wieder zwei Stunden später und dann wäre er erst in vier Stunden da. Und er hatte Harry jetzt schon drei Wochen nicht gesehen und da ja auch nur ganz kurz in der Tür stehend.

Im Gegensatz zu Louis beeilte sich die Bahn kein bisschen. So fuhr der Zug mit einer Verspätung von zwanzig Minuten ab, weil es wohl Probleme im Betriebsablauf gab. Ach was... Da wäre Louis ja nie drauf gekommen...

Er hoffte, dass Harry niemand anderes anschrieb, weil er selbst zu lang brauchte. Könnte er die Reise durch Willenskraft verschnellern, wäre er noch vor Reiseantritt bereits da gewesen.
So aber zog sich alles ewig hin und Louis war sauer, dass er dort wohnte, wo er eben wohnte und nicht zumindest ein Stückchen näher.

Er konnte kaum still auf seinem Platz sitzen. Stans Nachrichten, wieso er denn nicht könne, ignorierte er und betete, dass Harry nicht schrieb, dass er ihm viel zu lange brauchte. Nebenbei musste er auch noch mit seinen Eltern klären, dass er während der Woche nachmittags nach London fuhr und doch eigentlich am nächsten Tag Schule hatte. Louis hatte da, wie er zu seiner Schande gestehen musste, überhaupt nicht drüber nachgedacht. Sein Hirn hechelte nur noch "Harry Harry Harry" seit der geschrieben hatte. Er hatte auch keine Schulsachen für morgen mitgenommen...
Das würde morgen ein ordentliches Donnerwetter geben. Was sowas anging war es seinen Eltern herzlich egal, wie alt er war.
Aber... Das würde es wert sein... Solange Harry ihn nicht die Tür vor der Nase zu machen würde, weil er zu lange gebraucht hatte. Aber dann könnte er auch heulend wieder zurück fahren und morgen zur Schule gehen...

In London musste er sich erstmal orientieren. Zum ersten Mal musste er jetzt den Weg allein von hier zu Harrys Haus finden und natürlich landete er erst am falschen Gleis der Tube und dann gab es auch dort nochmal eine Verspätung, sodass er schlussendlich knapp drei Stunden für seine Reise gebraucht hatte.

Aber jetzt! Jetzt war er da und drückte den Klingelknopf.

Der Summer ertönte, Louis drückte die Tür auf und eilte nach oben. Seine Mutter hatte ihm eben noch geschrieben, aber das musste jetzt warten.

"Hi.", grüßte ein Junge in Harrys Tür und Louis rutschte sein Herz bis in den rechten großen Zeh. In eins durch.

"Hi?", fragte er und überlegte, ob er mit dem mithalten könnte. Staturmäßig waren sie sich ähnlich. Aber der war blond und hatte braune Augen. Louis fand die Kombi selbst ausgesprochen hübsch und überhaupt wirkte der Typ auf eine sexy Weise niedlich. Louis dagegen fühlte sich, wie man nach einer hektisch angetretenen dreistündigen Reise eben aussah. Er hatte nicht Mal daran gedacht, sich seine neuen sexy Klamotten anzuziehen...

"Komm rein. Wir dachten schon, du kommst gar nicht mehr..", sprach der Typ und latschte durch die Wohnung, als wäre es seine. Okay...

Harry lag auf seinem Sofa. Lediglich mit einer tief sitzenden Jogginghose bekleidet.

"Hi...", murmelte Louis.
"Hi. Nett, dass du auch Mal vorbei schneist.", sprach Harry und trank einen Schluck aus einem Glas.
"Entschuldigung... Mein Zug..."
"Willst du dich frisch machen? Den Moment haben wir jetzt auch noch.", entschied Harry.
"Ja..."
Louis ging duschen, während sich Typ auf Harry setzte.

InnocentWo Geschichten leben. Entdecke jetzt