Kapitel 31 - Boys just wanna have fun

2K 257 32
                                    

Louis kam sich ein bisschen doof vor, mit der Kleidung ins Bad zu huschen. Aber das Zeug dazu, sich als Einziger vor zwei solchen Typen nackig zu machen, hatte er noch lange nicht. Also hatte er sich eben mit roten Bäckchen verdrückt, was Liam und Zayn Geräusche machen ließ, als habe man ihnen knuddelige Hundewelpen vor die Nase gesetzt.

Als Louis umgezogen war, betrachtete er sich kritisch im Spiegel. Seine Haare hatte er ein wenig in Form gebracht und irgendwie würde er sich beim nächsten Mal auch gern die Augen schminken. Er fand bei Zayn sah das mega geil aus. Wenn er sich doch nur länger ziehen könnte...
Naja, hier stehen zu bleiben, bis er wuchs, würde wohl kaum jemand akzeptabel finden, also atmete er tief durch und öffnete die Tür.

"Wow! Du siehs heiß aus. Ich bin lustig.", freute sich Niall. Aus seinem Shirt stand: You Look hot, but I am st8 :-)
Louis fand das tatsächlich irgendwie lustig. Es passte irgendwie zu Niall und Louis überlegte, ob er sich dass da extra hatte drauf drucken lassen.

Niall packte ihn dann einfach und schleppte ihn wieder ins Wohnzimmer. Okay. Heiße Kerle angucken bedeutete wuschig werden. Von heißen Kerlen angeguckt werden bedeutete quasi wuschig².
Louis wurde so kribbelig, dass er Angst hatte, dass seine Beine einfach versagen könnten.
Wie sollte er denn den Abend überstehen, wenn er jetzt schon völlig fertig mit den Nerven war?

"Wow. Verdammt. Du siehst echt heiß aus.", erklärte Liam frei heraus und leckte sich über die Lippen.
Louis erstickte spontan halb, weil er sich an seiner eigenen Spucke verschluckte. Ach du heiliges Radieschen, er würde den Abend im Leben nicht überstehen.

Und dann ging der Abend einfach los. In Soho in der Old Compton Street. Sie gingen zuerst in eines der Restaurants und schufen eine Grundlage, für alles, was später möglicherweise noch folgen sollte.
Dabei bemerkte Louis, dass es hier Leute gab, die noch ganz anders zurecht gemacht waren. Auffallen tat hier im Grunde niemand. Egal, wie man nun daher kam. Und Louis musste gestehen: Er liebte es. Wie ungezwungen alles war. Wie weitab von den Klischees und Stereotypen, die er kannte. Zu Hause dürfte er im Leben keinen Nagellack tragen oder eine zu eng geschnittene Hose. Und hier? Hier rannten Typen in High Heels durch die Gegend. Kombiniert mit knappen Ledershorts. Alles war erlaubt. Für nichts wurde man scheinbar schräg angeguckt.

Liam und Zayn warfen ihm beide immer mal wieder Blicke zu und Louis wandte jedes Mal mit roten Bäckchen den Blick ab, was diese immer wieder zum Grinsen brachte und dann sagten sie Dinge, wie, dass er süß war.
Louis wusste plötzlich, das Beute sein, ganz und gar nicht immer schlecht sein musste. Gut, eine Antilope in der Savanne würde das wohl bestreiten, aber Liam und Zayn wollten ihm ja auch nicht das Fell über die Ohren ziehen. Nur eben die Klamotten...
Und die Füße...

Auch so bemerkte Louis durchaus, dass ihnen einige Blicke zugeworfen wurden. Allerdings bezog er diese auf Liam und Zayn und nicht auf sich.

Nach dem Essen gingen sie los. Überall waren Bars und Clubs und wie viele andere ließen sie sich einfach treiben. Von der Energie der Nacht und dem Enthusiasmus der Menschen, die sie lebten.

Hatten sie zunächst noch eher an Bars gesessen oder gestanden, suchten sie sich nach und nach immer mehr tanzbare Locations.

Louis fühlte sich ähnlich unbeholfen, wie in der Nacht, als er Harry kennengelernt hatte. Tanzen war eben nicht sein Ding. Aber hier ging es gefühlt weniger um die beste Choreographie, als einfach darum, unbefangen Körperkontakt aufzubauen. In dem Sinne brauchte Louis sich nicht mit coolsten Dancemooves stressen. Viel mehr als ein bisschen Wackeln war auf den übervollen Tanzflächen sowieso nicht drin.
Es war ein dicht an dicht und es war heiß und schwitzig. Und irgendwie konnte man nicht wirklich sagen, was von einem selbst war und was von den Leuten um einen herum.

Niall tanzte von ihnen wohl noch am Meisten. Und zog dabei durchaus Blicke auf sich. Es war schon krass, dass der den Spaß seines Lebens hatte, während er sich unter lauter Männern bewegte, die auf Männer standen. Vielleicht hatte Niall aber auch generell einfach in jeder Situation und mit jedem Menschen Spaß?  Mehrere kamen ganz dicht an ihn heran, um unter der wirren Beleuchtung den Text seines Shirts erkennen zu können, lachten einmal auf und tranken dann einen mit ihm. Vielleicht war das eine gewisse Niall-Energy.

Louis selbst wusste immer noch nicht, wem von ihnen die Blicke nun galten. Er konnte sich nicht wirklich vorstellen, dass jemand ihn wahrnahm, wenn Liam und Zayn neben ihm standen und so zurecht gemacht waren und die waren die ganze Zeit so dicht bei ihm, dass man nicht sehen konnte, wem von ihnen wirklich die Aufmerksamkeit so galt.

Im Grunde hätten sie auch zu Hause bleiben können. Louis war vollauf mit Liam und Zayn beschäftigt.

Aber dann sah er ihn.
Ein "Guck nicht nach links" von Liam ließ ihn natürlich nach links gucken.

Und da war Harry. Knutschte ungehemmt mit einem Typen herum, dessen Haarfarbe Louis in dem Lichtermeer beim besten Willen nicht eindeutig feststellen konnte. Aber wen juckte schon die Haarfarbe.

Er erinnerte nicht mehr wirklich, was Maura zu ihm im Zug gesagt hatte. Da war nur dieser Trotz in seinem Kopf, der ihm sagte: das kann ich auch.
Gut, sämtlicher Alkohol, den er bisher getrunken hatte, von dem er wusste, dass er ihn nicht vertrug und der ihn morgen ordentlich beschäftigen würde, klatschte förmlich Beifall und schwenkte Fähnchen, als er sich Zayn an seinem knappen Oberteil griff und einfach seine Lippen auf dessen presste.
Der war zunächst überrascht, aber erwiderte dann sehr gern und übernahm dankenswerter Weise sogar die Führung.

Gerade als Liam sich abwenden wollte, bekam Louis ihn noch gerade so am Schlafittchen zu fassen, löste sich aus dem Kuss mit Zayn, nur um mit Liam weiter zu machen.
Mehr Engagement und Courage sollte man von ihm jetzt aber bitte am heutigen Abend auch nicht erwarten.

Taten Liam und Zayn auch nicht. Es war, als hätten die nur darauf gewartet, dass er signalisierte, dass er mehr wollte. Denn die übernahmen sehr gekonnt das Ruder und schienen dabei keinerlei Konkurrenzgerangel miteinander zu haben. Vielleicht könnten sie für heute Abend zusammen einfach Harry aus Louis' Kopf vertreiben?

Na, was das wohl gibt?
Bis dann.
Viele Grüße ^⁠_⁠^

Innocent - Wird fortgeführt auf StorybanWo Geschichten leben. Entdecke jetzt