Kapitel 33 - Entscheidung

2.1K 284 28
                                    

Für einen Moment sah Louis Harry fassungslos nach. Für einen Moment schien alles still zu stehen. Die Menschen, die Lichter, die Musik. Alles. Und dann setzte alles auf einmal wieder ein und übergoss Louis förmlich. Was war das denn bitte gewesen?

Liam und Zayn warfen ihm beide skeptische Blicke zu. Frei nach dem Motto: Toll, das war es dann jetzt wohl. Und ein Teil von Louis wollte wirklich aufspringen und hinter Harry her eilen. Louis konnte nicht benennen welcher Teil.

Aber sein Herz, welches Harry liebte, riet ihm, es zu lassen. Für heute. Es hatte vielleicht etwas mit Selbstschutz zu tun. Die Vorstellung, hier bis morgens um vier Uhr oder so zu warten, in der Hoffnung Harry zu bekommen, während der sich noch nach was Besserem umsah, ließ sein Herz nicht zu. Das wollte es wohl einfach nicht. Und so war es, obwohl es Harry so sehr wollte, wohl maßgeblich an der Entscheidung beteiligt, das mit Liam und Zayn durchziehen zu wollen.

Und so wandte er sich von Harry ab, setzte sich gerade auf seinen Stuhl und atmete tief durch.
Wie das jetzt Liam und Zayn verklickern, die den Abend möglicherweise schon abgeschrieben hatten?
Toll.. konnten sie nicht bitte einfach was machen? Wieso musste denn er jetzt wieder den ersten Schritt machen?

"Möchtest du noch eine Cola?", fragte Zayn nah bei seinem Ohr. Aber jetzt mit einem gewissen Abstand.
"Lieber was Härteres.", bat er.
Zayn sah ihn fragend an und Louis hatte Angst vom Stuhl zu kippen, wegen dem, was er jetzt über seine Lippen bringen musste. Also räusperte er sich, weil sich sein Mund schrecklich trocken anfühlte und sprach vielleicht etwas quietschig und zu hektisch um so abgeklärt zu klingen, wie er das gern sollte: "Irgendwie muss ich dich und Liam fragen, ob ihr noch Bock auf mich habt und mich wollt. Aber um mich das zu trauen, hilft mir keine Cola."
Wie gut, dass es so laut hier war, dass man sich, während man sprach, nicht ins Gesicht gucken musste. Das war wahrlich eine Erleichterung.

Aber nahezu sofort schoss Zayns Hand an sein Kinn und zwang ihn sanft, ihn an zu sehen.
Zayn sah ihm tief in die Augen. Und Louis versank förmlich in diesen braunen Augen, die ja aktuell durch die Schminke noch so viel tiefer wirkten als sie sowieso schon waren.
Er blickte einfach zurück. Wollte fallen in diese Augen. Wollte darauf vertrauen, dass sie ihm nicht schaden würden.

Vielleicht wollte er heute Abend etwas, was ihn gut fühlen lassen könnte und was ihn nicht morgen früh zerstören würde. Und das würde er, wenn er realistischer war, als er sein wollte, bei Harry nicht finden.

In etwa das musste sich wohl auch in seinen Augen wiederspiegeln. Denn in Zayns Augen trat Verständnis, bevor er nickte, Louis kurz und ganz sanft küsste und dann zur Bar eilte.

Liam sah ihm kurz nach, strich dann Louis durchs Gesicht und schmuste ebenfalls mit seinen Lippen.

Louis verstand nicht, wie die sich verstanden. Aber er wollte auch jemanden, mit dem er sich so verstand.

Darauf trank er.

-

Ein bisschen hatte er Schiss gehabt, dass dieses zwischen ihnen dreien mit Harrys Auftauchen verpufft war. Aber spätestens als er geduscht und porentief rein nur mit einem Badetuch bekleidet in Nialls Gästezimmer, was gleichzeitig sein Büro und keine Ahnung was noch alles Zimmer war, war es wieder da.

Allein in seinem luftigen Outfit zu den beiden heißen Typen zu gehen, die noch immer in vollem Ausgehdress vor ihm standen, ließ seine Haut prickeln.
Er fühlte sich klein, aber durch ihr Blicke trotzdem erhoben, weil sie ihn ganz offenbar wirklich begehrten. Auch wenn das für ihn schwer nachzuvollziehen war.

Allein, dass sie da so zusammen standen und ihm nicht entgegen kamen, gab Louis so ein Gefühl, was er nicht wirklich beschreiben konnte.
Aber er war froh, als er ankam und wollte, dass sie jetzt mit ihm anfingen.

Tatsächlich musste er sie da jetzt auch nicht lang bitten. Schnell legten sich Lippen auf seine, spürte er Hände an seinem Körper, die ihn streichelten und das Badetuch entfernten.

Louis hatte Zayns Zunge im Mund, als er langsam an dessen Körper entlang nach unten glitt, ohne aufgehalten zu werden.

Er war froh, dass die sich selbst die Hosen herunter zogen, denn seine Finger waren gerade zu feinmotorischen Höchstleistungen nicht mehr in der Lage.

Er streichelte und küsste Zayns Hüftknochen, streichelte über seinen Bauch und dann herab bis zur steil aufragenden Erregung. Er hauchte einen Kuss auf die Spitze, bevor er sich über sie her machte. Vernahm über sich die Geräusche leidenschaftlicher Küsse.

Seine Hand suchte blind nach Liam und sobald er ihn umfasste, riss er ungläubig die Augen auf und löste sich kurz von Zayn, um sich Liams Schwanz anzusehen. Verdammt war der... Massig.

"Alles für dich.", grinste Liam zu ihm herunter.
Louis leckte einmal über dessen Spitze. Konnte es nicht kontrollieren. Musste auch ihn einfach schmecken und zeigte Liam damit das Bild, von dem er vorhin im Club noch fantasiert hatte.
Er ließ zu, dass Liam seinen Mund fickte, und Zayn mit seiner Latte über seine Wange strich, bis er ihn wieder in sich aufnahm.
Louis ließ sie machen und genoss, was sie von ihm verlangten. So gern wollte er sie schmecken, aber jedesmal, wenn er glaubte, es fast geschafft zu haben, wechselten sie sich wieder ab.

Schließlich zogen sie Louis wieder hoch und platzierten ihn unter Küssen auf dem Bett.

"Ich kann's kaum erwarten dich zu ficken, Süßer.", hauchte Zayn noch und dann stöhnte Louis laut auf. Zayn hatte seinen Schwanz im Mund, während Liam sein Becken soweit gekippt hielt, dass er Louis, auf dem Rücken liegend, über seinen versteckten Eingang lecken konnte. Immer wieder. Bis die Zunge bereits leicht eindrang.

Louis stöhnte laut. Konnte nichts dagegen tun. Lag vollkommen hilflos da, krallte sich mit den Händen ins Laken, schloss die Augen und genoss den doppelten Angriff.

Bis Liam irgendwann seine Zunge mit seinen Fingern ersetzte und sich dann Zayn hinter ihm positionierte. Louis sah, dass Liam Zayn mit dem Mund das Gummi überzog, bevor er ihn an seinem Eingang spürte.

"Bitte... Mach... Schieb ihn mir rein...", keuchte Louis, ruckelte mit seinem Po zurück und streckte seine Hände aus, wollte Zayn zu fassen kriegen und ihn in sich schieben. Wollte nicht mehr warten.

Aber in dem Moment drang Zayn bereits in ihn und Louis genoss es. Endlich.

"Oh, fuck.... Du fühlst dich so gut an...", seufzte Zayn, als Louis von allein seine Hüfte bewegte. Mehr wollte.

Aber wieder nahm Zayn ihm das ab, fixierten mit ihn mit den Händen und stieß zunächst sachte und dann härter in ihn.

Louis stöhnte laut, bis seine süßen Laute effektiv von Liams Schwanz gedämpft wurden, der ihn mit Zayns Hilfe mit dem Kopf zur Bettkante gezogen hatte und nun wieder seinen Mund fickte.

Louis zerging. War voll mit Lust und Extase. Stöhnte frustriert auf, als sie von ihm abließen. Bis er merkte, dass sie nur die Positionen getauscht hatten.

Liam zog dann doch etwas mehr beim Eindringen. Aber dennoch: Louis wollte es. Unbedingt. Und sobald der Schmerz verebbt war, sah er ihn aus lustverschleierten Augen an und wimmerte: "So groß... in mir..."
"Ich spüre wie du um mich presst. Gierig was?", fragte Liam dreckig grinsend.
"Bitte?"

Und dann startete Liam durch und Louis bekam Zayns Schwanz in den Mund geschoben, der sich selbst bediente, weil Louis nicht mehr wirklich in der Lage war, irgendwas zu tun.

Zayn kam als erstes und spritzte Louis in den Mund und während er dessen Samen schmeckte kam auch Louis.

"Wo willst du es haben?", keuchte Liam abgehackt und ohne überhaupt drüber nachzudenken zeigte Louis auf seinen Mund.

Liam nickte, stieß noch zweimal in ihn, zog sich dann schnell heraus und das Kondom ab. Währenddessen war Louis bereits heran gerutscht, öffnete den Mund weit streckte die Zunge heraus und genoss es, als die Sahne in seinem Gesicht und überwiegend in seinem Mund landete.

"Fuck... Das war geil.", kommentierte Zayn noch immer schwer atmend, während Louis genießend schluckte.

Louis war alle. Er wollte nur noch schlafen. Und wie sollte das besser gehen, als zwischen zwei lieben geilen Kerlen, die sich von hinten und vorn an ihn schmiegten?

Tja... So schnelle kannns gehen.
Bis dann.
Viele Grüße ^⁠_⁠^

InnocentWo Geschichten leben. Entdecke jetzt